Zum Inhalt wechseln


Foto

Lieblingsberufe / exotische Berufe


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
19 Antworten in diesem Thema

#1 Judge Gill

Judge Gill

    CTHULHU Chefredakteur

  • Admin
  • PIPPIPPIP
  • 7.679 Beiträge

Geschrieben 11. Januar 2016 - 16:54

Was sind eigentlich eure Lieblingsberufe für die Charaktere?

 

(ja, oft passieren die Abenteuer außerhalb des Berufsblebens, aber doch nicht ... immer?

Und selbst wenn - gibt es vielleicht bestimmte Berufe, die am beliebtesten sind?)

 

Erzählt doch mal!

 

 


Wichtiger Hinweis: Man findet zahlreiche Spielhilfen, u.a. diverse Handouts als kostenlose Downloads unter

www.pegasus.de/cthulhu/spielhilfe-zu-bestimmten-veroeffentlichungen/


#2 Seraph

Seraph

    Revolvermann

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 580 Beiträge

Geschrieben 11. Januar 2016 - 22:17

Ich hab einmal einen männlichen Prostituierten gespielt, der von einer Karriere als Bühnenwunder geträumt ha. Inspiriert wurde ich von Rayon aus "Dallas Buyers Club".

 

Das war wirklich cool.


  • FrankyD gefällt das
I had a dream, which was not all a dream.
The bright sun was extinguish'd, and the stars
Did wander darkling in the eternal space,
Rayless, and pathless, and the icy earth
Swung blind and blackening in the moonless air;
Morn came and went--and came, and brought no day,
And men forgot their passions in the dread

- Lord Byron: Darkness -

#3 -TIE-

-TIE-

    Der böse Hirte

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 6.509 Beiträge

Geschrieben 11. Januar 2016 - 22:47

Bei uns gab´s nie "Lieblingsberufe" es wurde gespielt was für die Kampagne oder das Abenteuer notwendig war. Daraus haben sich dann vielleicht Lieblingscharaktere entwickelt, aber die Berufe wurden meist anhand der Story oder SL Vorgaben gewählt.


-take it easy-

 

2919955c3fef835b21b510ce30177b93b678fa25

 

-Initiate of the Order-


#4 Kreggen

Kreggen

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 112 Beiträge

Geschrieben 11. Januar 2016 - 23:12

Mein Lieblingscharakter war Bestattungsunternehmer, der immer mit seinem Zollstock die Größe potentieller Opfer nachgemessen hat.


  • FrankyD, Blackdiablo, Der Läuterer und 2 anderen gefällt das

#5 fnord

fnord

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 617 Beiträge

Geschrieben 12. Januar 2016 - 07:03

Nach dem damals jugendlichen Drang, einen wehrhaften Charakter haben zu wollen (Detektiv, Soldat, Jäger usw.) schwenke ich gerade auf Handwerker um, die dann nicht so verkopft an Probleme gehen, wie ein Wissenschaftler, aber in meiner Einstellung auch sehr geerdet sind.

 

Gerne habe ich auch den "Verführbaren" Wissenschaftler gespielt, der nach der Lektüre eines Mythoswerkes das Potential erkennt und  Machtgewinn anstrebt, um dann am Ende "gefressen" zu werden.


  • -TIE- gefällt das

#6 Dark_Pharaoh

Dark_Pharaoh

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 4.375 Beiträge

Geschrieben 26. Januar 2016 - 14:27

Bei uns gab´s nie "Lieblingsberufe" es wurde gespielt was für die Kampagne oder das Abenteuer notwendig war. Daraus haben sich dann vielleicht Lieblingscharaktere entwickelt, aber die Berufe wurden meist anhand der Story oder SL Vorgaben gewählt.

 

Bei uns auch so. Wir spielen viel One Shots und auch nach Kampagnen gehen die Chars in Rente, von daher ist Cthulhu bei uns kein System für Charakterentwicklung / Lieblingschars. Auch bleiben uns hier mehr die Szenen in Erinnerung als die Charaktere. 

 

Allgemein finde ich Lieblingsberufe / Rollen langweilig, ich versuche möglichst vielseitige Charaktere zu probieren. Obwohl mir meistens irgendwelche Gruppenführungsrollen zufallen.

 

Richtig klasse war der Anwalt beim One Shot von Lexx, aber auch hier lag das am Abenteuer, dem SL, der Gruppe und der spannenden Rolle die aus dem Abenteuer kam.

 

Und Jacques, der Antiquitätenhändler. Den habe ich beim OE gespielt und der hat sich da toll entwickelt, danach kam er auch bei einem Forenspiel hier zum Einsatz. Besonders wurde er aber auch nur durch die Ereignisse und das Zusammenspiel mit SL und Mitspielern.


  • -TIE- gefällt das

#7 Der Tod

Der Tod

    his red right hand

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 3.213 Beiträge

Geschrieben 26. Januar 2016 - 21:28

Der beste Beruf ist der Feuerwehrmann. Gute Attributsboni (+1 ST und KO), alle wichtigen Fertigkeiten zum Überleben (Ausweichen, Erste Hilfe, Klettern, Springen), ne Fertigkeit für ne sehr effektive Nahkampfwaffe (Axt) und sogar noch ne nette Spezial-Fertigkeit (Brandbekämpfung).

Schluss mit Stimmungsspiel; der Feuerwehrmann rockt sie alle weg!!!11einself


  • -TIE-, FrankyD, Seraph und 3 anderen gefällt das

Cthulhus Ruf - Das Magazin

all things move towards their end


#8 Case_Undefined

Case_Undefined

    7E-Theoretiker & Kultist #44

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 843 Beiträge

Geschrieben 26. Januar 2016 - 21:54

Powergamer ...  :huh:



#9 Schmatzhuhn

Schmatzhuhn

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 16 Beiträge

Geschrieben 17. Januar 2017 - 10:04

Ich hab damals in den Abenteuern im 3. Editions HC einen Feld-Forscher gespielt, mein allererster SC, welcher sich auf einen gesunden Entdeckerdrang, aber auch gesunden Menschenverstand berufen konnte. Damals haben wir noch die Attribute ausgewürfelt, bevor wir unser eigenes System entwickelt haben (alle Würfe machen, zusammenzählen, und dann verteilen) und ich hatte quasi eine Eierlegende Wollmilchsau. Hab mir dann aber gedacht, der kann ja nicht ohne Mali daraus gehen und hab ihm verschiedene Eigenarten (mittelalterliche Ausdrucksweise, ein leichter Gehfehler) und ne Pyrophobie verpasst ( Buschbrand bei einer Safari, welcher seine überreichen Freunde verzehrte, seitdem hatte er immer eine dicke Wolldecke und eine 2-Liter Flasche Wasser dabei und für den kleinen Tischbrand eine Hand voll Sand (blauäugig wie man ist :rolleyes::D  :D  :D ).

 

Habe nach seinem Tod ( andere Ausprobiert, versoffener Detektiv, graue Eminenz, Rettungssani, Marineoffizier, aber keiner hat mir wieder so viel Spaß gemacht wie der Feldforscher. Mal abgesehen vom Würfelglück, war er einfach ein sympathischer Allrounder, der vor jeden Mit-SC ins Messer gesprungen ist. 

 

Wenn ich irgendwann nochmal einen SC verkörpern sollte, wenn mir jemand die SL-Rolle abnimmt, dann hätte ich auf jeden Fall einen Feldforscher  :D



#10 Tom

Tom

    Rollenspielrelikt aus der Zeit der Altvorderen

  • Cthulhu Moderator
  • PIPPIPPIP
  • 9.902 Beiträge

Geschrieben 15. November 2017 - 12:53

Am ehesten wären das dann verschrobene Bibliothekare oder Sammler obskurer okkulter Gegenstände und Bücher. :D


It almost seems like the old spirit of the night, from my childhood has gone missing.

"Play the spirit of the game, not the rules"
-Robin D. Laws

#11 Bartimäus

Bartimäus

    Der Flüsterer im Dunkeln

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 32 Beiträge

Geschrieben 15. November 2017 - 16:41

Am liebsten habe ich selbstständige bzw. Freiberufler oder Charaktere, die Geld haben und daher keiner geregelten Arbeit nachgehen müssen. Schlimmer noch als die manchmal sehr dünnen Abenteuer-Aufhänger finde ich, immer wieder Gründe zu finden, wieso eine Figur ihrer geregelten Arbeit fern bleiben (muss?), damit sie den Mythos untersuchen kann..

Und welcher "normale" Charakter könnte es sich schon leisten, eine sehr lange Zeit in einer Kamapgne wie Orient Express oder Die Bestie um die Welt zu reisen?



#12 Ubelogar

Ubelogar

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 28 Beiträge

Geschrieben 15. November 2017 - 21:13

Bei uns wird der privatdetektiv gerne gespielt, dicht gefolgt vom reporter....relativ klassisch.
Ansonsten gemäß,was in abenteuern gefordert wird.
Die begründung,warum die investigatoren ihren beruf nicht nachgehen oder sich nicht um freunde/familie kümmern, begründen wir im spiel gar nicht.
Den allgemeinen lebensstil
( wohnung,klamotten,essen,...) behandeln wir auch nicht so streng.

Wir spielen z.b. Shadowrun oder dsa auch so, dass aufträge vom johnson nicht abgelehnt werden oder dass dem armen bauern der um hilfe bittet, geholfen wird.
Immerhin trifft man sich zum spielen und nen netten abend/ spaß zu haben.


Schöne grüsse aus der heide


-mit handy geschrieben- ;)

Bearbeitet von Ubelogar, 15. November 2017 - 21:14 .


#13 FrankyD

FrankyD

    Der Buchhalter

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.243 Beiträge

Geschrieben 16. November 2017 - 09:32

OK mein Lieblings Charakter war ein kleiner Kurator eines Privat Museums, der sehr viel Ehrgeiz und Liebe in seine Arbeit gesteckt hat, so sehr, das er mehr die Arbeit als er selber war.
Kann man sogar in einem Forum Rollenspiel hier verfolgen Rudolf Tierzek in "Königreich, unten" nachlesen.
 



#14 NullPunktPathogen

NullPunktPathogen

    Newbie

  • Mitglieder
  • PIP
  • 6 Beiträge

Geschrieben 16. November 2017 - 10:14

Krankenschwester/medizinische (Forschungs-)Assistentin im Feldlazarett (Setting 1. Weltkrieg)

Theaterdarstellerin/Showgirl, freischaffende Künstlerin <- manchmal mit Übergang zum Scharlatan wenn sich günstige Gelegenheiten boten oder das Geld mal knapp war

Hebamme, Magd/Haushälterin

 

Halt so die typischeren Frauenberufe für die Zeit, hat alles seinen Reiz gehabt. Richtig festlegen auf einen will ich mich da nicht. :)


  • JaneDoe, FrankyD und Khenkhen gefällt das

#15 Tom

Tom

    Rollenspielrelikt aus der Zeit der Altvorderen

  • Cthulhu Moderator
  • PIPPIPPIP
  • 9.902 Beiträge

Geschrieben 16. November 2017 - 11:25

Interessant. Du bist die erste Rollenspielerin (die mir gerade enfällt) die etwas bodenständigere Berufe für ihre Cthulhu Charaktere wählt. Kann mir gut vorstellen dass das seinen Reiz hat und auch gut Anknüpfungspunkte zu SC und NSC gibt. 


It almost seems like the old spirit of the night, from my childhood has gone missing.

"Play the spirit of the game, not the rules"
-Robin D. Laws




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0