Zum Inhalt wechseln


Foto

Neuerscheinung: ARS MATHEMATICA


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
25 Antworten in diesem Thema

#1 Judge Gill

Judge Gill

    Chefredakteur

  • Admin
  • 7.342 Beiträge

Geschrieben 25. März 2017 - 17:57

Ars Mathematica

 

Umfang: 80 Seiten.

 

Inhalt: Die drei Siegerabenteuer der Wettbewerbs "Eidition 7" von 2016 (Preishverleihung war auf der RPC 2016).

 

In Kürze:

 

Platz 1:

Ars Mathematica

von Andreas Osterroth

1920er

Ort der Handlung: ein Zug (d.h. das Abeteuer spielt sich während der Zugfahrt ab

 

Platz 2:

Jäger und Gejagte

von André Frenzer ("Seanchui", ja, der bekannte cthulhoide Blogger)

1920er

Ort der Handlung: Alaska

One-Shot

 

Platz 3:

Orakelknochen

von Hilmar Poganatz

NOW

Ort der Handlung: chinesische Grabkammer

One-Shot

 

Es ist also eine bunte Mischung von Themen, Zeiten und Möglichkeiten.

 

ab sofort erhältlich!

Und auch in den nächsten Tagen als PDF bei Pegasus-Digital.


Wichtiger Hinweis: Man findet zahlreiche Spielhilfen, u.a. diverse Handouts als kostenlose Downloads unter

www.pegasus.de/cthulhu/spielhilfe-zu-bestimmten-veroeffentlichungen/


#2 FrankyD

FrankyD

    Der Buchhalter

  • Mitglieder
  • 2.237 Beiträge

Geschrieben 26. März 2017 - 13:17

Cool, gleich mal geordert. Aber da liegen ja noch andere tolle Sachen in der Pipeline.

#3 Lexx

Lexx

    Untergrundkultist #27

  • Support
  • 754 Beiträge

Geschrieben 27. März 2017 - 09:04

Mir gefällt das die Abenteuer alle einigermaßen in Richtung Kammerspiel gehen. Und wenn ich Kammerspiel meine heißt dass dicht dass es unbedingt nur ein Raum sein muss. Es kann einfach nur ein Gebäude oder ein stark eingeschränktes Gebiet sein mehr aber nicht. Ich weiß dass das im Prinzip nicht richtig ist aber ich hoffe ihr versteht wie ich das meine.

Schön finde ich auch die Titelbilder die seit geraumer Zeit die Abenteuerhefte schmücken. Erinnern mich irgendwie an die Cover von "Der Orchideengarten" was nur wenige Jahre in etwa das deutsche Äquivalent zu "Weird Tales" war.


Bearbeitet von Lexx, 27. März 2017 - 09:07 .


#4 Judge Gill

Judge Gill

    Chefredakteur

  • Admin
  • 7.342 Beiträge

Geschrieben 27. März 2017 - 15:35

Stichwort Abenteuertitelbilder: bisher haben wir das nicht vollständig durchgezogen, sondern tatsächlich hier erst das 2. Mal eingesetzt. (Und es wieder vor)

 

Wie ist denn ansonsten die Meinung dazu?


Wichtiger Hinweis: Man findet zahlreiche Spielhilfen, u.a. diverse Handouts als kostenlose Downloads unter

www.pegasus.de/cthulhu/spielhilfe-zu-bestimmten-veroeffentlichungen/


#5 Seraph

Seraph

    Revolvermann

  • Mitglieder
  • 563 Beiträge

Geschrieben 27. März 2017 - 18:36

Die neuen Abenteuerbilder gefallen mir auch sehr gut - besonders die unterschiedlichen vorherrschenden Farben finde ich gut. 

Die Titelbilder vor der 7. Edition mögen ja künstlerisch anspruchsvoll gewesen sein, aber zu erkennen war da nicht wirklich etwas drauf.


I had a dream, which was not all a dream.
The bright sun was extinguish'd, and the stars
Did wander darkling in the eternal space,
Rayless, and pathless, and the icy earth
Swung blind and blackening in the moonless air;
Morn came and went--and came, and brought no day,
And men forgot their passions in the dread

 

- Lord Byron: Darkness -


#6 SchwarzerSatyr

SchwarzerSatyr

    Member

  • Mitglieder
  • 20 Beiträge

Geschrieben 28. März 2017 - 09:50

Gefallen mir auch sehr gut die Titelbilder. Daumen hoch.



#7 Mondsänger

Mondsänger

    Member

  • Mitglieder
  • 15 Beiträge

Geschrieben 28. März 2017 - 10:09

Ich persönlich mag den neuen Stil der Cover auch sehr. Wenn ich einen Wunsch äußern dürfte, würde von allzu pulpigen "in your face" Illustrationen wie beispielsweise bei Upton Abby Abstand nehmen. Das mag aber auch mein persönlicher Geschmack sein.



#8 Seanchui

Seanchui

    Erich Zann Music Ltd.

  • Mitglieder
  • 555 Beiträge

Geschrieben 28. März 2017 - 11:37

...ich glaube, die Frage zieht eher auf die drei Titelbilder der Abenteuer IM Band ab, als auf das Cover, oder?

 

Das Schema finde ich prinzipiell sehr gelungen (und arbeite selbst auch gerne damit), die Umsetzung bislang noch nicht ganz so, das mir der Stil der Zeichnungen nicht zusagt. Aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mein Blog: http://seanchuigoesrlyeh.wordpress.com
***Mitglied 0012 der deutschen Lovecraft-Gesellschaft***

#9 Judge Gill

Judge Gill

    Chefredakteur

  • Admin
  • 7.342 Beiträge

Geschrieben 28. März 2017 - 12:35

Ja genau, ich meinte die Titelbilder innerhalb des Bandes.


Wichtiger Hinweis: Man findet zahlreiche Spielhilfen, u.a. diverse Handouts als kostenlose Downloads unter

www.pegasus.de/cthulhu/spielhilfe-zu-bestimmten-veroeffentlichungen/


#10 Lexx

Lexx

    Untergrundkultist #27

  • Support
  • 754 Beiträge

Geschrieben 28. März 2017 - 15:05

Ich auch. Die Coverbilder treffen nicht immer meinen Geschmack. Besonders wenn diese gestellten Models drauf sind.



#11 Mondsänger

Mondsänger

    Member

  • Mitglieder
  • 15 Beiträge

Geschrieben 30. März 2017 - 08:40

Oh sorry. Dann habe ich das wohl missverstanden. Habe mir den Band gestern gekauft und meine erste Reaktion war tatsächlich "Ui. Das sind ja coole Titelbilder für die einzelnen Abenteuer." Also ich will damit sagen: mir hat das sehr gut gefallen.


  • FrankyD gefällt das

#12 blade36

blade36

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • 94 Beiträge

Geschrieben 30. März 2017 - 15:08

Hallo!

 

Ich habe zwei Fragen: Sind bei den One-Shots vorgefertigte Charaktere bei? Wenn ja wie viele?

 

2. Können die Handouts in den Downloadbereich gestellt werden?

 

Hintergrund ist folgender: Ich bin spontan zu einer Cthulhu-Runde am Samstag verdonnert worden :D Und da mein Ars Mathematica morgen ankommt, wollte ich evtl. (zum Beispiel Orakelknochen) leiten, wäre allerdings müssig wenn ich selbst die Charaktere erstellen muss.

 

Gruß,

Blade


"Sprach der Rabe: Friss meine Shorts!​"

- Bart Simpson, 25.10.1990


#13 Nikola Tesla

Nikola Tesla

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • 30 Beiträge

Geschrieben 30. März 2017 - 20:26

Hallo, "Orakelknochen" ist von mir, und somit kann ich dir sagen, dass es in der Tat voll ausgearbeitete Charaktere gibt im Buch, ebenso zu "Jäger und Gejagte", leider aber nicht zu Ars Mathematica. Zu Orakelknochen werde ich gleich mal einen Spielbericht zur Unterstützung posten im Spielleiterbereich.

 

Die Aufmachung des Bandes gefällt mir sehr gut, ich stimme mit den Vorrednern überein, dass die neuen Cover viel klarer und stimmungsvoller sind als viele der (grafisch überladenen) alten Titelbilder. Auch die großen Beschriftungen auf den Buchrücken gefallen mir - endlich kann man im Regal von Weitem sehen, welche Werke da stehen :)

Nicht gefallen haben mir die drei Abenteuer-Titelbilder im Buch. Erstmal haben sie überhaupt nichts mit dem jeweiligen Abenteuer zu tun, und zweitens wirken sie auf mich wie die Cover zu 70er Jahre, von der psychedelischen Band selbstgezeichneten Plattencovern  - oder wie nebenbei aus Langeweile im Unterricht gekritzelt. Sorry für die Kritik, ist ja alles Geschmackssache, wie man oben sieht. Dass jedes Abenteuer ein eigenes Titelbild bekommt, finde ich hingegen eine super Idee.

Ansonsten tolle Aufmachung wie gesagt, finde auch sehr gut, dass man inzwischen nicht mehr immer alles mit alten Fotos bebildert, sondern je nach Thema und Bildlage mal Fotos nimmt (Jäger&Gejagte), mal aber auch Zeichnungen machen lässt (Orakelknochen).

Sehr gelungen auch die Handout-Sektion.

 

Viele Grüße, H.



#14 blade36

blade36

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • 94 Beiträge

Geschrieben 30. März 2017 - 22:13

Hallo danke für die Antwort, im übrigen auch noch die, die ich hören wollte. Kenne das Buch zwar noch nicht, aber was ich auf der Pegasus-Seite an Teaser gelesen habe, da reizte mich direkt tatsächlich Orakelknochen am meisten. Werde es mir morgen aber mal durchlesen und so Gott (oder eher Azathoth) will, werde ich es am Samstag dann leiten.

 

Gruß,

Blade


"Sprach der Rabe: Friss meine Shorts!​"

- Bart Simpson, 25.10.1990


#15 Belshannar

Belshannar

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • 38 Beiträge

Geschrieben 31. März 2017 - 01:30

Jäger und Gejagte von Andre Frenzer (Enthalten im Ars Mathematica)

 

Anmerkung des Schreibers: Meine folgende Kritik ist auf hohen Niveau und aus Sicht eines jahrelang erfahrenen RPGlers. Die meisten Kritikpunkte sind für Anfänger & Einsteiger zu vernachlässigen. Außerdem ist mir bewusst dass die Seitenanzahl recht begrenzt gewesen sein muss, was man an der einen oder anderen Stelle merkt.  Des Weiteren wurde das Szenario nur gelesen, nicht gespielt. Dies folgt nächste Woche. Ein Spielbericht folgt und eine Ergänzung zum Fazit.

 

Oneshot-Survival Szenario im tiefen Winter Alaskas, 1921. Die Spieler verkörpern Goldgräber, deren Claim möglicherweise von wilden Tieren bedroht wird. Also geht es auf Jagd. Doch wer ist der wahre Jäger in diesem Szenario?

 

Jäger und Gejagte, ist kurz, knapp und auf den Punkt gebracht. Wir haben ein an sich logisches Setting mit dem atmosphärischen Unterton eines rauen Pseudo-Westerns im Schnee.

 

Netto (ohne Anhang bzw. PreGens) liegen knapp 12 Seiten vor, darunter mehrere kleine Übersicht & Hinweiskästchen, Optionale Regeln (Melancholie ist eine richtig Klasse Idee und eigentlich auch leicht für andere Szenarien zu transportieren). Auch eine Zeitleiste und optionale Zufallstabelle liegen vor. Theoretisch ist das Szenario Modular, bietet jedoch leider nur sehr wenige Module so, dass die Modularität doch nur wenig gegeben ist.

 

Das Ganze ist klar Strukturiert, der Leser findet sich leicht & schnell zurecht und hat auch die Option den ein oder anderen Punkt bzw. Modul wegzulassen.

Insgesamt hat das Ganze dann doch wenig Reiz. Es gibt nicht viel zu tun oder zu Entdecken. Abgesehen von den gefahren der Wildnis gibt es an Encountern/Begegnungen nur Indianer-Optionale Wölfe-Das Monster (aka der Jäger….also der echte).

 

Die Spielzeit beträgt wohl kaum 3 Stunden, bei den Modulen wünscht man sich doch etwas mehr Abwechslung und Optionen, die Zufallstabelle ist reichlich generisch und nichts was sich nicht auch jeder minder Erfahrene Spielleiter selbst in einer Minute überlegen würde.

 

Der Wunsch nach einem Beispiel Ablaufplan (bzw. Modulgliederung) macht sich zuerst bemerkbar, entschwindet beim Lesen dann schnell weil es nicht ausreichend Angebot gibt.

Wie schon auf jaegers.net im zu lesen, ein solides Szenario. Mehr nicht. Aber es ist unglaublich leicht aufzuwerten. Wertung: 3- (erfrorene kalte Wanderer).

 

Up-Grade Vorschläge diversen Negativ Punkten (Link um größere Spoiler zu vermeiden)

http://www.tanelorn....icseen.html#new

 

PS:

Das Szenario wird für meine Runde auf ORE bzw. NEMESIS adaptiert, was unser bevorzugtes Horror-RPG System ist und gerade für Aktion besonders geeignet ist. Dadurch ersparen wir uns auch die Werte für Wölfe, Adler und Schwarzbär (Mook-Rules…rule!)…..wobei ich diese vermutlich komplett rauslassen werde. Daher wird mein Abschlussfazit nicht für die Originalen Regeln vorliegen!


  • Seanchui gefällt das




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0